Nachhaltigkeit

Selbstverständlich verfolgt Konesto das wichtige Thema „Nachhaltigkeit“ von Anfang an. Wir denken und handeln umweltorientiert, da wo wir können. In unserem Unternehmen definieren wir den Umweltschutz als eine Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft und der zukünftigen Generationen. Die Bemühungen zum Schutz unserer Umwelt bilden die Grundlage für das gesamte unternehmerische Handeln und Denken. Unsere Produkte entsprechen dieser Verpflichtung. Bei allem, was wir tun und was wir machen, lassen wir den Schutz der Umwelt nicht außer Acht, indem wir Umweltschutz, unsere Produkte und Bedürfnisse der Menschen zueinander in ein ausgewogenes Gleichgewicht bringen. Wir sind überzeugt, dass der Umweltschutz und der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen für den Erfolg eines Unternehmens eine wichtige Rolle spielt.

  • Konesto verarbeitet Rohstoffe z.T. aus kontrolliertem sowie biologischem Vertragsanbau.
  • Konesto kauft Kartonage bei Lieferanten, die nach dem FSC-Standard für die Produktketten-Zertifizierung zertifiziert sind.
  • Konesto arbeitet nach Möglichkeit mit Spediteuren zusammen, welche AdBlue-Zusätze einsetzen (dabei wird durch selektive katalytische Reduktion der Ausstoß von Stickoxiden um etwa 90% (im Stationärbereich) reduziert).
  • Konesto kauft Rohstoffe, Kartonagen und einige weitere Rohmaterialien in der Region NRW ein. Somit reduziert Konesto umweltbelastende Transportwege und unterstützt Erzeuger vor Ort.
  • Konesto achtet auf sparsamen Stromverbrauch, etwa durch den Einsatz stromsparender Maschinen, Geräte und Leuchtmittel.
  • Konesto verwendet die grüne Suchmaschine ecosia.
  • Konesto realisiert Printprojekte als nachhaltige Druckproduktionen.
  • Konesto strebt mittelfristig den Bau einer hochmodernen Photovoltaik-Anlage für eine eigene Stromversorgung von bis zu 50% an.
  • Konesto verwertet Folien und Kartonage über eine Ballenpresse weiter.
  • Konesto verzichtet weitestgehend auf den Einsatz von Palmöl/Palmfett. Dort wo es nicht vermieden werden kann, wird ein RSPO zertifiziertes Palmfett verwendet.
Logo Ecosia  Die Suchmaschine, die Bäume pflanzt

Nachhaltigkeit ist in aller Munde und der Druck, zu handeln, wächst spürbar. Gesellschaftliche Bedingungen unserer Zeit haben für die Herausbildung eines enormen Verpackungseinsatzes gesorgt, dessen Auswirkungen wir mehr und mehr spüren.

Das am 1. Januar 2019 in Deutschland in Kraft getretene Verpackungsgesetz will hier Abhilfe schaffen, indem es die Recyclingquoten für Verpackungsabfälle signifikant erhöht und all jene in die Pflicht nimmt, die die Verpackungen in Umlauf bringen. Wir als Hersteller müssen uns an den Kosten für die Sammlung, Sortierung und das Recycling der Verpackungsabfälle per „Lizenzentgelt“ an einem dualen System beteiligen und unser Unternehmen bei der neu geschaffenen „Zentralen Stelle Verpackungsregister“ registrieren. Das haben wir gemacht und handeln hier sehr gewissenhaft. Zusätzlich sind wir ständig bemüht unsere Verpackungsmengen zu optimieren und somit zu verringern.

Page Up